Meine Gedanken, Wünsche und Ziele am Anfang des Jahres …

… und was daraus geworden ist.

Am Anfang des Jahres habe ich gerade meine Ausbildung als spirituelle Lebensberaterin abgeschlossen und war felsenfest davon überzeugt jetzt nur noch „einer“ Berufung nachzugehen und mit Seelenzauber Design durchzustarten.

Ich wollte Frauen helfen ihre eigene Berufung zu finden und diese zu leben, ich hatte einen 7-wöchigen E-Mailkurs entwickelt und war dabei eine Community zu erschaffen mit einem Mitgliederbereich als Plattform, doch ab einem gewissen Punkt trieb es mich zurück zum Grafik- und Webdesign und ich arbeitete weiter für bestehende und neue Kunden.

Irgendwie fühlte sich das vorherige Baby nicht mehr so gut an und ich ruderte zurück. Naja, eigentlich ergaben sich neue Sachen:

Der Wunsch ein eigenes Malbuch zu entwickeln reifte von 2016 bis dahin und war plötzlich sehr präsent. Durch viele Eulenmotive, die bis dahin entstanden sind, hatte ich schnell ein schlichtes, schönes Buch zusammen und zum Juni wurde es dann gelaunched. Das Malbuch hat einen so wundervollen angenehm in der Hand liegenden Umschlag, welchen man gar nicht mehr loslassen möchte. Alle Motive sind mit Sprüchen versehen und laden zum Nachdenken, Inspirieren und mutig einen neuen Weg gehen ein.

Was nach Außen hin aber alles super aussah, war im Hintergrund harte Arbeit und ich wusste oft genug nicht, wie es weitergehen sollte oder ob es mit meinem Business überhaupt weiterging. Mir fehlte die Richtung, mein Weg und wo gehörte ich hin …

Ich suchte immer wieder nach dem einen „Baby“, was mir Freude bereiten würde und was ich auf ewig tun könnte. Doch irgendwie war ich so davon besessen, dass ich nur eines machen sollte, dass gar nichts mehr lief. Ich war innerlich kraftlos, mir fehlte die Freude oder Begeisterung. Ich wollte einfach nur noch Halt finden, anstatt auf der Suche zu sein.

Nach meiner Ausbildung zur spirituellen Lebensberaterin war der Wunsch anderen Menschen auf eine neue intensive Weise so groß, dass da kein Platz für anderes im ersten Moment war. Ich wollte unbedingt etwas Neues ausprobieren, weg aus dem alten Alltagstrott.

Im Juli hatte ich dann für mich eine weitere Entscheidung getroffen, raus aus Hotelmama und wieder auf eigenen Beinen stehen. Nur wie, wenn die einzige Einnahmequelle bis dahin nicht läuft? Ich machte mich auf die Suche nach einem neuen Neben- oder Teilzeitjob (eigentlich schon ab April) und ja suchte sogar Unterstützung bei der Arbeitsagentur, um irgendwie meine Ausgaben bezahlen zu können. Ich war am Ende …

Innerhalb kürzester Zeit hatte ich über 1000 Euro Schulden bei meiner Krankenkasse und war im ersten Moment einfach nur geschockt. Doch wie heißt das so schön? Wer will, der findet Wege, wer nicht will findet Ausreden. Tja, wie durch ein Wunder fand ich zuerst auf 450-Euro-Basis einen Job als Haushaltshilfe und hatte sogar große Freude daran, dann konnte ich 6 Wochen lang eine junge Dame im Rollstuhl begleiten und sie bei ihrem Vorpraktikum für ein Studium unterstützen. Nebenbei kam mir noch die Idee meinen hart gesparten Bausparvertrag zu kündigen und plötzlich war ich alle Geldsorgen los. Naja, nicht alle, aber fast. Ich konnte mich als Schulbegleitung „versuchen“ nach den 6 Wochen und stellte schnell fest, dass ich bei dem Kind an meine Grenzen kam und entschied mich dagegen.

Ja, dass alles geschah von Juni bis September diesen Jahres. Über Umwege kam ich an einen Platz als Ehrenamtliche bei einem Verein, der Einzel- und Gruppenbegleitungen für Kinder- und Jugendliche mit Behinderung anbietet und fühlte mich auf Anhieb dort wohl. Seitdem habe ich neben meiner Teilzeitanstellung als Schulbegleitung an einer anderen Schule und mit einem anderen Kind große Freude, seit September läuft mein Business wieder sehr gut und in meiner Freizeit helfe ich anderen jungen Menschen ihre Freizeit zu gestalten.

Vieles ist entstanden, Altes durfte gehen. So kam es, dass ich mich von meiner alten Heimat trennte und nach vielen Umwegen entschied mit meinem Freund einige Kilometer weiter zusammenzuziehen. Das Zusammenleben ist sehr angenehm und jeder hat seinen Freiraum. Ich lebe im Fluss und nehme das Leben so an, wie es kommt. Ich bin dankbar für die Erfahrungen, die ich sammeln durfte und möchte keine davon missen.

 

Neue Bekanntschaften

Schon während meiner Ausbildung als spirituelle Lebensberaterin von Dezember 2016 bis Februar 2017 lernte ich wundervolle neue Menschen kennen mit denen ich vieles erleben und mit ihnen wachsen durfte.

Nebenbei beschäftigte mich die Arbeit der Schamanen und deren alternativen Heilmethoden sehr, sodass ich seit Juli 2016 eine Ausbildung als Schamanen Practitioner bei Amara Yachour absolvierte und diese ebenfalls dieses Jahr im August beendete.

Außerdem lernte ich viele andere Künstlerinnen und Seminarleiter kennen. Unter anderem die Künstlerinnen Clarissa Hagenmeyer, Anke Pietrowski sowie die Malbegleiterin Christine Lukas und die Kunsttherapeutin Birgitta Richter.

Ich besuchte einige Seminare bei Frau und Wirtschaft in Nienburg/Weser und traf mich mit dem Seminarleiterpaar Heidi Winkler und Andree Schinke, welches sich sehr stark für eine neue Permakultur in Steyerberg beim Lebensgarten einsetzt und viele Projekte dort betreut.

Außerdem durfte ich, bei einer mittlerweile sehr liebgewonnenen Freundin, Petra Bansémer ihren ersten Vortrag anhören und mitverfolgen, wie sie ihr Business gründete und einige Bücher schreibt.

 

Neue Projekte und Ideen für das Jahr 2018

An dieser Stelle möchte ich Petra auch nochmal dafür danken, denn sie war es, die mich wieder zum Schreiben brachte – eher ohne das sie war dafür tat, aber dennoch hat ihr Buch Die Blume deines Lebens mich zu einem Bild inspiriert und dadurch kam bei mir Gedanke auf wieder eigene Gedichte zu verfassen. Das erste Lyrikbuch ist fast fertig und wird ab Februar zu erwerben sein. Das zweite Buch ist schon fast fertig und wird ab spätestens März/April zu kaufen sein.

 

Malbuch und Postkarten

Außerdem sind durch das Malen viele Motive entstanden, die so nach und nach den Weg auf Postkarten, Poster und andere Produkte finden. Ich liebe es einfach Neues zu erschaffen. Viele der Mutmacher und Alltagsbegleiter findest du hier im Shop.

Am glücklichsten bin ich noch über das spontane Ergebnis, welches letztens entstanden ist: Der Seelenzauber Design Kalender für 2018, der 12 wundervolle Motive aus diesem Jahr enthält, die alle per Aquarellmalerei entstanden sind.

 

Kein Wunder also, dass ich im neuen Jahr auch einen weiteren Traum erfüllen möchte und mein erstes Seminar bei Frau und Wirtschaft geben werde. Es ist für Frauen konzipiert, die überlegen sich beruflich zu verändern und mal raus aus dem Alltagsstress möchten. Im ganzen Tun vergessen wir nämlich ganz oft, was unsere eigentlichen Ziele und Wünsche sind. Der Workshop lädt dazu ein, sich Ruhe zu gönnen, seine Seele zu entfalten und nach Innen zu lauschen, was beruflich getan werden möchte. Kreative Visionen brauchen Zeit, um zu reifen. Den Raum dafür biete ich in dem Seminar. Anmeldungen sind über Frau und Wirtschaft direkt hier möglich.

Neben all diesen tollen Projekten und Ideen, die gerade auch noch innerlich gedeihen, sind auch viele Kundenprojekte realisiert worden.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018 und auf viele neue Blüten in deinem Leben, die wachsen dürfen. Viel Spaß beim Kreativ sein, Jacqueline